Über mich

DER INGENIEUR

Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich Ende der 70-er Jahre als kleiner Junge den Fernseh-Mehrteiler "Die geheimnisvolle Insel" von Jules Verne mit Spannung gesehen und förmlich in mich aufgesaugt hatte. In dieser Verfilmung gab es nämlich eine Figur namens Cyrus Smith, der mit seinem breiten Wissen aus den Ingenieurwissenschaften als Retter in der Not wurde. Denn schließlich war es seinem genialen Geschick zu verdanken gewesen, dass seine Freunde und er, als Gestrandete auf einer entlegenen Insel, gut und zivilisiert überleben konnten. Sein Wissen über die Optik (Feuermachen), über die Astronomie (geographische Lagebestimmung der Insel), die Kenntnisse aus der Hydrographie und Orographie (Erkundung der Insellandschaft), das breite fachliche Know-how aus der Chemie/Physik und des Hüttenwesens (Sprengstoffherstellung und Stahlerzeugung), sie sind nur einige Beispiele dafür, aus welchem Wissenspotential er sich als Ingenieur bediente. Für mich war diese Art des technischen Pragmatismus' und der für diese Situation unverzichtbare Forschergeist eine sehr beeindruckende Erfahrung gewesen und löste bei mir eine Bewunderung für den Berufsstand "Ingenieur" aus, weil ich bis dahin mit diesem Begriff und dem damit verbundenen Betätigungsfeld noch nicht viel anfangen konnte. Irgendwie muss sich mit jener Geschichte das Wesen für die Technik und Physik bei mir als Passion festgelegt haben. Sie öffnete mir die Tür für die breitgefächerte Faszination im Reich der Naturwissenschaften und des Ingenieurwesens. Der Grundstein für meine spätere Berufswahl war damit gelegt.

VITA

Geboren:   

Berufsausbildung:

               

 

Studium:

 

Praktische Berufserfahrungen:       

21. Januar 1969     in  Berlin  -  Steglitz-Zehlendorf  (Lichterfelde)

1986 - 1989:  Stahlformenbauer bei den Ford-Werken in Berlin

(Werkzeugmacher der Fachrichtung Kunststoff-Spritzgießtechnik)                   

 

1990 - 1994:  Maschinenbau-Studium (Konstruktion) an der TFH Berlin

 

Über 30 Jahre lang gesammelte professionelle Erfahrungen in den Branchen

der Automobilindustrie, der Fördertechnik als Entwicklungsingenieur (Bereich R&D) in der Antriebstechnik für E-Motoren sowie als Konstrukteur und Projektingenieur

und mit Einblick in die Planung von industriellen Wärmeprozessanlagen. Aktuell bin ich im Bereich der Werkzeugfabrikation von Kokillen / Gesenken tätig (Schmiedeindustrie und Gießwerkzeuge für den Niederdruckkokillenguß).       

EINE NACHRICHT? 

berufliche / fachliche Kompetenzen:       

berufliche Tätigkeit bei ... :       

 

Entwicklung und Konstruktion von Elektromotoren / Bahnhilfsmaschinen

mechanische Konstruktion / Gestaltung von Druck- und Spritzgießteilen

Konstruktion von Kokillen-Werkzeugen

>   Auslegung / Berechnung von Bauteilen und Festigkeitsnachweise

>   Prototypenbau / Sonderkonstruktionen umsetzen

>   Definition und Durchführen von Versuchen / Belastungstests

>   Beurteilung von Reklamationen / Ursachenforschung / Problemlösungsfindung

>   Prüfung von neuen Werkstoffen / Zulieferteile auf Serieneignung

>   Betreuung von Diplomanden / Bachelor- bzw. Master-Arbeiten und Prüfabnahme

>   FEM-Berechnungen / Code Aster  -  thermo-mechanische Simulationen / Analysen

mathematisch angewandte Mechanik

Strömungsmechanik

Berechnung der theoretischen Wärmeübergänge an Motorengehäusen

Schwingungsdynamik / Modalanalysen

Programmierung in Python / Numpy

Neuronale Netze

Risikoanalysen / EU-Konformitätserklärungen gem. Maschinenrichtlinie

etc.

Ford-Werke AG (Berlin)

Siemens AG (Berlin)

Mercedes-Benz-AG (Berlin)

Demag Cranes & Components (Wetter/Ruhr) 

Terex MHPS (Wetter/Ruhr)

Tensor-Logo_2 - Deutsche Tensor-Vereinig

                                                                                                                              21.Januar 2020

          „Deutsche Tensor-ING-Vereinigung“                              

                                    für

Maschinenbau und Ingenieurwissenschaften 

"But see that the imagination of nature is far, far greater than the imagination of man." 

Richard P. Feynman